Archiv der Kategorie: Kolloquium

Medienkompetenz

Ausgehend von Dieter Baake kann man sagen:

  • Medienkompetenz fußt auf
  • Medienkunde (Wissen über Medien und deren Bedienung)
  • Medienkritik (reflektieren, auch auf ethischer Ebene)
  • Mediennutzung und -gestaltung (Veränderung/Weiterentwicklung, was in die Gesellschaft hineinwirkt)

Es ist eine Orientierungsfähigkeit, die auf Wissen, Reflexion und Handlung beruht. Im Prinzip geht es also darum, dass man nach der Wissensaneignung sein eigenes Verhalten zu reflektiert, sich z.B. eine eigene SocialMediaPolicy überlegt und dann handelt. Sicherlich gibt es dabei fließende Übergänge.
Was ich aber darüber hinaus sagen würde, dass man niemals Medienkompetenz vollständig erworben hat, den neben einem Grundstock an Kompetenz geht es vielmehr um die Bereitschaft ständig interaktiv weiter zu lernen.
„Kompetenzen werden von Wissen fundiert, durch Werte konstituiert, als Fähigkeiten disponiert, durch Erfahrungen konsolidiert, aufgrund von Willen realisiert.“ (Prof. Dr. John Erpenbeck)
Oder in Goethes Worten: „Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.“
Jürgen Ertelt: Medienkompetenz #wtf auf der re:Publica
Der elektrische Reporter dazu.

Advertisements

Google+

Ich erkläre Google+ in einem popplet:

http://popplet.com/app/#/51324

Hier noch ein Spickzettel zu Google+


Was glaubst n Du eigentlich? – ein Radioprojekt

Radiosendung zum Thema „Was glaubst n Du eigentlich?“
a)    Konzept erstellen
weiterlesen


Stand der Dinge

Ich bin vom Kirchentag wieder da und dachte, dass ich euch mal auf den neusten Stand der Dinge bringe.

Auf dem Kirchentag in Dresden war ich als Presse akkreditiert und hatte dann die Chance auf diverse Interviews. Das war ganz schön spannend. Im Prinzip war es ein 5tägiger Doityourself-Kurs zum Thema: wie bin ich eigentlich als Journalistin!
Als große Interviews hatte ich einen Taizébruder und Sarah Kaiser vor meinem Mikro, woraus ich jeweils einen Beitrag machen werde. Ansonsten bin ich mit meinem Mikro mit meiner Leitfrage: „Was glaubst n Du eigentlich?“ durch die Menschenmenge gelaufen und habe dabei allerlei interessante Menschen getroffen.Und ja, auch Nina Hagen hat mir meine Frage beantwortet 😉 weiterlesen


Kolloquium III – hm…

Diesmal haben wir im Kolloquium unsere Exposés besprochen. Simon, ein Teilnehmer, hat sein Projekt viralminds.de sogar schon teilweise vorstellen können.

Ich bin mir bei meinem Projekt in einigen Punkten ziemlich unsicher:


Kolloquium II – Exposé

Mein Exposé zum eigenen Projekt gibts hier zum Download als PDF-Datei: Exposé

Der Reader, den ich im Exposé erwähne, kann auf Anfrage eingesehen werden.

Es ist nun also doch Großvaters Fluchtgeschichte geworden. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Projekt entwickeln wird. Es gibt bereits diverse Kaffeetrinkeninterviews (Mitschnitte von Kaffeetrinken mit meinem Großvater, während dessen er über seine Flucht berichtet). Diese muss ich nun erstmal zusammentragen und dann beginnen sie durch zu hören.

Nachtrag: Die 2. Kolloquiumssession ist leider ausgefallen. Deshalb werden wir die Exposés nun auf dem Kolloquiumsblog posten, mit unseren ersten Arbeitsschritten beginnen und uns in zwei Wochen wieder treffen.


Kolloquium I

Inzwischen hab ich für das Medienkompetenzzertifikat (MKZ) alle Scheine und mehr zusammen:

1 Grundkurs + 4 Workshopkurse in Web, Video und Print.

Der vorerst letzte Kurs wird nun das Kolloquium sein, in welchem es darum geht ein eigenes Projekt vollständig auf die Beine zu stellen. In einer abschließende Prüfung soll man am Schluss dann auf seine Medienkompetenz hin geprüft werden.

weiterlesen